legacy

Experimentalfilm / 4K-Video, 20.30min
2021

Monumentale Architektur oder Denkmäler repräsentieren symbolisch das Herrschaftssystem und seine Macht. Jede neue politische Epoche entscheidet über den Wert und die Erhaltung der ehemaligen Machtsymbole. Überall auf der Welt ist der Umsturz alter Machtsysteme oft mit der Zerstörung ihrer Machtsymbole verbunden gewesen.
Unter der Diktatur von Enver Hoxha wurden in der Sozialistischen Republik Albanien zwischen 1972 und 1984 rund 200.000 Bunker gebaut, um das Land im Falle einer Invasion ausländischer Truppen zu verteidigen. Die Angst war Hoxhas mächtigster Verbündeter in seiner Propaganda. Jedem Albaner, ein großer Teil der Bevölkerung waren Reservisten, wurde ein Bunker zugewiesen.
Bis heute prägen Tausende von Bunkern die Landschaft Albaniens und warten auf den imaginären Feind. Sie liegen als romantische Ruinen brach, werden als Hühnerställe oder als Hotelbars für den Dark Tourism genutzt. Der Natur gelingt es nicht, diese raumschiffartigen Objekte wie andere Ruinen zu erfassen. Die Masse aus Beton und Stahl macht sie unbeweglich - sie sind unzerstörbare Denkmäler, selbst wenn eine neue politische Epoche sie verschwinden lassen wollte.
"Legacy" stellt diese militärischen Überreste auf eine Stufe mit Statuen ehemaliger Herrscher und archäologischen Ausgrabungen der Antike. Weder die Natur noch die Zeit machen einen Unterschied zwischen den Relikten vergangener Zeiten. Nur der Mensch beurteilt ihren jeweiligen Wert für die kommende Epoche und bestimmt, was erhaltenswert ist, um das eigene Selbstbild zu zeichnen.